kellner stoll stiftung logo
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung

Hinweise_Aktuelles

Auch zwischen den Veröffentlichungsterminen für unseren Halbjahresbericht "Info kompakt" gibt es Interessantes zu berichten oder auf Geschehen um die Stiftungsarbeit herum hinzuweisen. Das findet man hier in dieser Rubrik.

Vorteile für "early birds" - die 6. Runde CAMPUS PREIS betreffend

early bid2

Die 6. Runde des CAMPUS PREIS: Forschen für nachhaltige Zukunft wird wie in den Vorjahren Ende September offiziell gestartet. Für die frühen Vögel gibt es jedoch ein Angebot: Das Bewerbungsformular steht seit Ende Juni auf der Internetseite des Preises unter www.campuspreis.de bereit. Dort findet man es unter dem Reiter "Bewerben". Wer sich also gut vorbereiten möchte, kann bereits jetzt mit dem Ausfüllen beginnen. Alle Randbedingungen sind dort ebenfalls zu finden. Wichtig: Die Arbeit, die nominiert werden soll, muss zwischen dem 31.08.2019 (sic!) und dem Abgabetermin an die Organisatoren des Preises fertiggestellt und bewertet worden sein. Auch die Termine der neuen Preisrunde stehen im Netz. Wir freuen uns auf viele interessante Vorschläge.

MACHT SINN! Die große Stiftungskampagne der Stiftung der Universität Bremen

Hoeren

 

Am 02.06.2021 ist die Kampagne der Stiftung der Universität Bremen mit ihren Treuhandstiftungen, zu den auch die KELLNER & STOLL-STIFTUNG gehört, gestartet. Unter dem Motto "MACHT SINN! Stiften gehen. Wissen schaffen" werden vielfältige Angebote unter www.uni-bremen.de/machtsinn bereitgestellt. Darunter sind auch Podcasts, die über das Hören-Icon (links) abrufbar sind. Den Anfang machten die neuen Vorstände der Stiftung der Universität. Ab 02.06. ist auch ein Beitrag mit der Stifterin Dr. Rita Kellner-Stoll zu hören. Sie wurde von Bettina Duske interviewt und antwortet auf viele Fragen, nicht nur darauf, warum sie morgens aufsteht. Welche Erfahrungen hat sie mittlerweile mit ihrer Stiftung gemacht? Welche Überraschungen gab es? Und überhaupt: Warum soll man eigentlich stiften gehen?

Nun stehen wir sogar neben der Stiftung von Prinz Albert II von Monaco!

ICRS 2021Das hätten wir nicht für möglich gehalten: Die KELLNER & STOLL-STIFTUNG wird nun neben der Umweltorganisation der UN und der Stiftung des Prinzen Albert II von Monaco erwähnt. Der Grund ist ganz einfach: die drei genannten Organisationen und noch einige mehr haben dafür gesorgt, dass es für die sog. "Policy Event" auf der digital durchgeführten, internationalen Koralleriffforscher:innenkonferenz ein Grundlagenpapier gibt, das von ausgewählten Fachleuten und Politiker:innen diskutiert und am Ende dann verabschiedet wird. Es geht um Maßnahmen zum Schutz von Korallen. Die Wissenschaft allein kann hier nur die Informationen liefern, um deutlich zu machen, was nötig ist. Entscheidungen treffen andere, u. a. die Politik bei der Bekämpfung des Klimawandels, der den Korallen mehr und mehr zusetzt. Das Papier mit dem Titel "Rebuilding Coral Reefs. A Decadal Grand Challenge" wurde am 20.07.21 auf dem Policy Event offiziell verabschiedet.

Wissenschaft fürs Wohnzimmer

WissfWzEine tolle Reihe, die man sich im Internet anschauen oder an der man sich live beteiligen kann: immer wieder am Donnerstag um 20.30 Uhr abends kommt ein Vortrag, der sehr gut verständlich wichtige Fragen rund um das Thema Klimawandel und Wissenschaft von der Arktis bis zu den Tropen beleuchtet. Passend zum Titel der Sendereihe behandelte Prof. Dr. Martin Zimmer am 20. 05. 2021 das Thema "Vom Sinn und Unsinn, Bäume zu pflanzen". Natürlich ging es dabei vor allem um sein Spezialgebiet, die Mangroven. Darüber haben wir dank etlicher Projekte, die die Stiftung gefördert hat, bereits einiges gelernt. Zuletzt kamen Erkenntnisse durch den Träger des CAMPUS PREISES aus diesem Jahr, der von Martin Zimmer betreut worden war, hinzu. Hineinschauen lohnt sich auf jeden Fall. Und wer die live-Sendung verpasst, hat die Chance, alle Folgen bei YouTube nachzuhören und zu sehen.

https://www.youtube.com/channel/UCGPrWpYitCSjayJ5jKMO3V

 

Der >CAMPUS Preis: Forschen für nachhaltige Zukunft< ist verleihen!

Campus Preis 4x3 klein

In einer digitalen Veranstaltung wurde am 15.04.2021 der CAMPUS PREIS in den Kategorien "Masterarbeit" und "Dissertation" verliehen, den die Stiftung, das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), der Verein Alumni der Universität Bremen e.V. und die Universität Bremen zum fünften Mal ausgelobt hatten. In diesem Jahr ging er an den Wirtschaftswissenschaftler Tobias Wendler (links) für seine von Frau Prof. Dr. Jutta Günther betreute Arbeit zur Wirksamkeit von sog. "Grünen Technologien" für eine nachhaltige Entwicklung in Europa und an den Masterabsolventen Karl Schrader, der bei seiner Arbeit über Krabbenfischerei auf den Fidschi Inseln von Prof. Dr. Martin Zimmer begleitet wurde.

Der CAMPUS PREIS will herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Nachhaltigkeitsforschung vom Campus der Universität mehr Aufmerksamkeit verleihen. Entsprechende Forschung findet in vielen Disziplinen statt, was zur Konsequenz hat, dass es weniger einfach ist, sie wahrzunehmen. Hier will der CAMPUS PREIS Abhilfe schaffen.

Mehr zum Preis unter www.campuspreis.de oder für einen ersten Überblick auf dieser Stiftungsseite unter dem Reiter CAMPUS PREIS.

Foto:© Matej Meza / Universität Bremen

Auch die Stiftung Meeresschutz freut sich über die CAMPUS PREIS-Träger

DSM Bericht CAMPUS Preis 21 04 21

Die Deutsche Stiftung Meeresschutz freut sich mit dem dies- und dem letztjährigen Preisträger, denn beide wurden auch von ihr gefördert. Es ist schön zu wissen, dass sowohl die Deutsche Stiftung Meeresschutz als auch unsere Stiftung und dann die Jury für den CAMPUS PREIS diese jungen Forscher ausgewählt haben und damit auf Persönlichkeiten setzen, die eine besondere Förderung verdienen.

Hier geht es zu dem Bericht auf der Internetseite der DSM:

https://www.stiftung-meeresschutz.org/projektfoerderung/mangrovenwaelder/auszeichnung-fuer-masterarbeit-von-karl-schrader/

Spannende Informationen von den Galapagos Inseln

turtleEs erreichen uns spannende Informationen von den Galapagos Inseln, wo Katie Rice mit Unterstützung der Stiftung die Veränderungen erforscht, die das völlig vom Tourismus abhängige Naturreservat nun unter Corona-Bedingungen durchlebt, denn die Haupteinnahmequelle ist komplett weggebrochen. Es ist Katie mit viel Durchsetzungsvermögen und Willenskraft gelungen, die Erlaubnis für ihre Einreise und den Aufenthalt auf der Charles Darwin Station zu erhalten. Schon nach wenigen Tagen war ihr klar, das manches sich ganz anders darstellte, als zunächst vermutet. In regelmäßigen Abständen berichtet sie in Wort und Bild von ihren Eindrücken und dem, was sie im Gespräch mit den Einheimischen zutage fördert. Den menschen geht es schlecht. Sie kämpfen um das Überleben. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, müssen sie kreativ werden. Aber sie werden auch misstrauisch und befürchten, dass Katies Forschungsergebnisse dazu beitragen, das Reservat zu erweitern und damit ihre Verdienstmöglichkeiten noch weiter einzuschränken. Katie braucht viel Einfühlungsvermögen und Vermittlungsarbeit, um die Menschen dazu zu bringen, sich ihr zu öffnen und von ihren Sorgen zu berichten. Bei mancher Begegnung helfen aber auch die besten Verständigungstechniken nichts.

Aus ICRS 2020 wird ICRS 2021 und ICRS 2022

ICRS2021

Erstmals wird diese normalerweise nur alle vier Jahre stattfindende, internationale Konferenz für Meeresforscher/innen in Europa, genauer in Deutschland und zu unserer großen Freude in Bremen stattfinden. Ursprünglich war sie für den Sommer 2020 geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch dieses Großereignis - erwartet werden mehr als 2.500 Wissenschaftler/innen aus aller Welt - verschoben werden. Und für 2021 gab es dann die Entscheidung, ICRS 2021 virtuell stattfinden zu lassen. Vom 19. - 23.07.2021 kann das Neueste zur Korallenforschung online verfolgt werden. Mehr dazu ist im Internet zu erfahren: www.icrs2021.de

Die Stiftung trägt zum Erfolg dieser Konferenz bei, indem sie die Entstehung eines wichtigen Ergebnispapiers, des sog. "Policy Papers" fördert.

Für 2022 aber möchte Bremen alle Forscher:innen einladen, in die Stadt zu kommen und sich persönlich zu treffen.

Die Stiftung berichtet auch auf LinkedIn

LinkedIN v2Schon seit einiger Zeit findet man die Stiftung auch im sozialen Netzwerk LinkedIn. Wir freuen uns über neue Follower.

Dort schreiben wir etwa alle vier Wochen kurze Notizen, vornehmlich in englischer Sprache, um auch unseren Freunden und Geförderten, die von außerhalb kommen und Deutsch nicht so gut beerrschen, die Möglichkeit zu bieten, weiter den Kontakt zur Stiftung zu halten.

Unterstützung dabei leistet übrigens Bettina Duske von BD Communications in Bremen. 

CAMPUS PREIS-Träger 2019/20 im tv

VOX 20 09 12 FotoAm 12.09.2020 erschien bei VOX um 22.15 Uhr eine Dokumentation des Filmers und Naturschützers Robert Lehmann, und zwar über den Ort, an dem Julian Engel seine Forschungen für die Masterarbeit durchführte, die ihm anschließend den CAMPUS PREIS 2019/20 einbrachte: Malapascua auf den Philippinen. Der Beitrag macht sehr klar deutlich, das der exzessive Tauchtourismus eben nicht nachhaltig ist, wie stark die wunderbare Insel bereits durch Plastikmüll verunreinigt ist und wie ermutigend es sein kann, mit den Kindern der Insel Bildungsarbeit zu beginnen und eine Reinigungsaktion zu starten. Bei all dem spielte Julian Engel eine entscheidende Rolle. Der Film zeigt, dass er den CAMPUS PREIS mehr als verdient hat.

Untersuchungsergebnisse aus der Masterarbeit veröffentlicht

Veroeffentlichung 20 08 18 v2Oft muss noch nachgearbeitet werden. Manchmal sind neue Berechnungen erforderlich. Und so kann es dauern, bis die Ergebnisse aus einer Masterarbeit, deren Erstellung von der Stiftung unterstützt wurde, veröffentlicht sind. In der internationalen Fachzeitschrift "Science of the Total Environment" konnte nun Florian Senger seine Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zu den Kohlenstoffflüssen in Mangroven präsentieren. Wer einen Zugang hat, kann seinen Aufsatz erreichen unter

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S004896972035346

Es gibt auch noch gute Nachrichten!

IMG 6079 edited

Aus Neuseeland erreichten uns erfreuliche Nachrichten. Natalie Prinz, Trägerin des CAMPUS PREISES 2017/18 konnte jetzt die Masterarbeit unter dem Titel "To feed or not to feed. Coral Reef Fish Responses to Artificial Feeding and Stakeholder Perceptions in the Aitutaki Lagoon, Cook Islands", für die sie mit dem Preis ausgezeichnet wurde, veröffentlichen:

https://doi.org/10.3389/fmars.2020.00145

Aber das ist nicht die einzige positive Information. Natalie Prinz hat am 01. April 2020 ihre PhD-Stelle an der Universität von Waikato angetreten. Insgesamt wird sie nun vier Jahre in mariner Ökologie forschen. Vorgesehen ist, nicht nur publizieren, sondern vor allem auch zu kommunizieren und die Ergebnisse mit den unterschiedlichen Interessengruppen zu diskutieren. Wir wünschen ihr für ihren weitern Lebensweg alles Gute.

Vor ihrer Übersiedlung ans andere Ende der Welt - von Bremen aus betrachtet - nahm Natalie Prinz noch an einer wichtigen Zusammenkunft auf europäischer Ebene in Brüssel teil. Als "All Atlantic Ocean Youth Ambassador" stellte sie auf einer Forschungskonferenz der Europäischen Kommission Ideen junger Leute vor, wie man die Meere künftig besser schützen kann.

Mehr über die Jugend-Botschafter unter https://allatlanticoceanresearch.eu/home/pages/youth-ambassadors

Die Präsentationen und Reden der Konferenz sind auch im Internet nachzuhören.

Es ist Zeit zum Handeln

Wirtschaftswunder Petition VerteilerDie KELLNER & STOLL-STIFTUNG hat sich entschieden, diese Initiative zu unterstützen, denn in und nach der Corona-Pandemie kann das Geld zur Unterstützung der Wirtschaft nur einmal ausgegeben werden. Wenn es jetzt nicht auch in Aktivitäten fließt, die dem Kriterium der Nachhaltigkeit genügen und dazu beitragen, eine andere Krise, die Klimakrise, zu bekämpfen, werden wir absehbar vor noch größere Herausforderungen gestellt als heute. Darum ist es so wichtig, nun die richtigen Weichen zu stellen. Wer heute weiter in alte, nicht nachhaltige Industrien, Dienstleistungen oder Produkte investiert oder diese fördert, verhindert eine zukunftsfähige Entwicklung. Das darf nicht passieren.

Info kompakt

Ca. zweimal im Jahr erscheint eine Information über das Stiftungsgeschehen in kompakter Form als Info kompakt. Diese Berichte versenden wir auch als Newsletter über einen Email-Verteiler und veröffentlichen sie auf dieser Internetseite über den Reiter "Info kompakt".

Gute Nachrichten aus Afrika

IMG 0639 editedEs ist immer wieder eine Freude zu erfahren, welche Erfolge die ehemals Geförderten vorweisen können. So erhielten wir in diesen Tagen die Nachricht, dass Philip-Neri Jayson-Quashigah seinen Doktortitel in Accra, Ghana, erhalten hat. Die Stiftung hat ihn gefördert, als er sich für seine Promotion am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung aufgehalten hat, um dort vorhandene Unterlagen zu sichten und Untersuchungstechniken zu verfeinern. Es ging um eine Problematik der Küstenentwicklung in Zeiten des Klimawandels am Beispiel des Volta-Deltas.

AKTUELLE AUSGABE „Info kompakt“
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Rückblick
20.07.2021
Der große Policy Event auf der 14. internationalen Korallenriffkonferenz 2021
19.07.2021
Symbolische Spendenübergabe am Corona-Testzentrum
08.07.2021
Erste Ergebnisse aus dem Seegras-Projekt
24.06.2021
Erste Ergebnisse aus dem Galapagos-Projekt
18.06.2021
Kuratorium - diesmal im Hybrid-Format